Kann die Fußbodenheizung dem Klavier schaden?

Wohlige Wärme im eigenen Heim – das gelingt mit einer Fußbodenheizung. Sie bietet noch dazu den Vorteil, dass keine Heizkörper angebracht werden und Platz weg nehmen. Doch für das Klavier kann die Fußbodenheizung ein Problem sein. Unterschieden werden muss dabei in zwei Varianten der Klaviere:

1.    Neue Klaviere (Baujahr ab ca. 1980)
2.    Alte Klaviere (Baujahr ca. 1900 – 1935)

Bei den neueren Klavieren spielt die Wärme, die von der Fußbodenheizung abgegeben wird, eine eher untergeordnete Rolle. Grund dafür ist, dass diese mit Hölzern hergestellt wurden, die schon in Trockenkammern getrocknet wurden. Dadurch konnte dem Holz nahezu die gesamte Feuchtigkeit entzogen werden und auch bei überhöhten Temperaturen reißen die verwendeten Hölzer in diesem Fall nicht so leicht ein.
 

Älteres Klavier und Fußbodenheizung – das kann böse enden

Wer dagegen ein älteres Klavier sein Eigen nennt, der sollte Obacht geben. Grund sind die zur Entstehungszeit vorherrschenden Umweltbedingungen. Dinge, wie Zentralheizungen, Trockenkammern und Co. waren damals unbekannt. Geheizt wurde mit dem Ofen, meist nur in ein oder zwei Räumen der Wohnung. Dadurch war übermäßige Hitze kein Problem. Nicht zuletzt sind selbst die Häuser zu jener Zeit bei weitem nicht so gut abgedichtet gewesen, wie es heute die Gesetzesnormen vorschreiben.

Hinzu kommt, dass die alten Klaviere aus massivem Holz hergestellt wurden. Diese Hölzer wurden zwar getrocknet, jedoch vorwiegend auf Dachböden und in Scheunen. Im Gegensatz zu den neuen Klavieren ist somit noch sehr viel Feuchtigkeit im Holz verblieben. Heute kennt man MDF- und Span-Platten, Schichtholz und andere Materialien, die damals nicht zur Verfügung standen.

Aufgrund der damals verwendeten Hölzer und des hohen noch verbliebenen Feuchtigkeitsgehalts können solche Klaviere bei übermäßiger Wärmezufuhr, insbesondere von unten, Schaden nehmen. Das Holz kann einreißen, der Stimmstock kann beschädigt werden. Deshalb müssen alte Klaviere in Räumen mit einer ausreichend hohen Luftfeuchtigkeit aufgestellt werden, die nicht überheizt sind. Es gibt aber auch einige Tricks, wie für beides gesorgt werden kann, ohne auf die wohlige Wärme der Fußbodenheizung zu verzichten.

Wie können alte Klaviere geschützt werden?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um alte Klaviere vor Überhitzung oder einer zu großen Trockenheit zu schützen. Eine Alu-Styroporplatte ist dabei eine sehr einfache Möglichkeit. Sie wurde früher hinter den Heizkörpern angebracht, um die Wärme in den Raum hinein strahlen zu lassen. Wird diese Platte unter das Klavier gelegt, so verhindert sie, dass die Wärme der Fußbodenheizung direkt in das Klavier eindringt und es beschädigt. Wichtig ist dabei: Die Alu-Seite muss nach unten, die Styropor-Seite nach oben zeigen. Idealerweise wird auf die Platte ein Teppich gelegt, der noch einmal eine schützende Funktion einnimmt.